11.09.2022Wissenschaft

Zwischen Menschen und Zahlen: Neuer Master an der Hochschule Coburg mit vier Perspektiven

©Hochschule Coburg

Die Wirtschaft, Menschen, Betriebe – die ganze Welt verändert und entwickelt sich stetig weiter. Daher ist es unabdingbar, dass auch die Bildungsmöglichkeiten für junge Menschen mit der Zeit gehen. Dazu hat die Hochschule Coburg seit diesem Sommersemester einen neuen Master in ihr Programm aufgenommen. In „Change Management und Transformation“ werden Fachkräfte für Unternehmen ausgebildet, die Menschen und Zahlen verstehen können. Was genau der Studiengang zu bieten hat, welche Inhalte vermittelt werden und was Absolventen mit dem Abschluss anfangen können, erklärt der Artikel.

„Ich kann gut mit Zahlen“ und „Ich kann gut mit Menschen“

Diese zwei Sätze sind beliebte Gründe für die Auswahl eines Studiengangs. In der Regel muss man sich auch entscheiden, ob man eher in einer analytischen Richtung forscht oder sich sozialer ausrichtet. Wer sich nicht festsetzen und seine Stärken in beide Richtungen ausbauen möchte, hat jetzt eine Anlaufstelle. Die Hochschule Coburg hat einen neuen Master an den Start gebracht. Der Studiengang „Change Management und Transformation“ bildet Fachkräfte aus, die Menschen und Zahlen verstehen. Das war vor allem aus unternehmerischer Sicht dringend nötig.

Digitalisierung, ökologische Entwicklungen und wirtschaftliche Veränderungen stellen Betriebe vor große Herausforderungen. Sie müssen ihre Produktionsabläufe und Arbeitsweisen neuen Maßstäben anpassen. Um diesen zukunftsorientierten Wandel zu gestalten und zu begleiten, brauchen Unternehmen Fachkräfte, die die komplexen Prozesse auf allen Ebenen managen können. Die Fähigkeiten dazu sollen Studierende im neuen Master erlernen. Dort werden betriebswirtschaftliche sowie verhaltenswissenschaftliche Aspekte verbunden und „die Phänomene des Wandels aus unterschiedlichen Perspektiven“ beleuchtet, wie die Hochschule schreibt.

Auswahl an Studieninhalten aus den vier Perspektiven des Masters

Die Unternehmensperspektive umfasst:

  •      unternehmerisch denken und führen

  •      Geschäftsmodelle und Strategien entwickeln

  •      Organisationsstrukturen und -prozesse weiterentwickeln

Die Perspektive der Mitarbeiter*innen beinhaltet:

  •      Veränderungen kommunizieren

  •      Ängste verstehen, motivieren und ermutigen

  •      zwischen Menschen vermitteln

Aus der Perspektive von Abteilungen und Teams geht es um:

  •      kreativ verhandeln

  •      Interessenskonflikte lösen

  •      Informationen und Daten einordnen und interpretieren

Die Perspektive Change-Manager*in involviert:

  •      Theorie und Praxis verbinden

  •      Konflikte aushalten und zur Lösung beitragen

  •      mit Risiken und persönlichem Scheitern umgehen

 

Diese und weitere Fähigkeiten erlernen Studierende in der Regel in drei Semestern. Bevor man dann seinen Master of Arts in der Hand hat, folgt noch eine besondere Abschlussarbeit, bei der das Gelernte angewendet, reflektiert und angepasst werden soll. Das Konzept zu dieser Arbeit wird bereits während des laufenden Studiums entwickelt und im dritten Semester in die Praxis umgesetzt.

Master geschafft – und nun?

Den fließenden Übergang von Theorie zur Praxis schätzt auch Ralf Seidler, Geschäftsführer der SCHWINDT DIGITAL GmbH. Das Unternehmen ist Praxispartner des Studiengangs und somit Anlaufstelle für anstehende Abschlussarbeiten. Das realitätsnahe Arbeiten in dem Studiengang sieht Seidel zum einen als Chance für Studierende sich in einem geschützten Rahmen auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen. Auf der anderen Seite erkennt der Diplom-Ingenieur die Vorteile für seinen Betrieb: „Wir erhalten durch die Praxisprojekte neue Impulse für unsere tägliche Arbeit in einer sich ständig ändernden Umwelt - mit sich ständig ändernden Anforderungen - im Bereich digitale Transformation.“ Somit können der Nachwuchs und erfahrene Unternehmen voneinander lernen.

 

Der Master steht übrigens prinzipiell jedem offen, der sein Erststudium mit einer 2,5 oder besser abgeschlossen hat. Durch eine Einzelfallprüfung können auch Studierende teilnehmen, die ihren Bachelor nicht in einem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich gemacht haben. Wer noch mehr Wissen will oder Fragen hat, kann sich Informationen und Antworten bei einer Online-Veranstaltung via Zoom zum Studiengang holen. Diese finden am 22. September, 03. November und 08. Dezember jeweils um 11:30 Uhr statt. Den entsprechenden Link dazu gibt es hier auf der Seite der Hochschule Coburg.

 

  • Teilen:
Kommentieren
Kommentare
×

Kommentar:

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Sei der erste der kommentiert