16.04.2021Projekte

WiProNa - Netzwerk für Nachhaltigkeit

Foto: Volodymyr Hryshchenko

Das Netzwerk „Wir produzieren Nachhaltigkeit“, kurz WiProNa, entstand ursprünglich aus dem Förderprogramm ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) des Bundeswirtschaftsministeriums. Seit Ablauf der Förderphase Anfang 2018 setzen die Netzwerkpartner ihre Arbeit im „Cluster Neue Werkstoffe“ fort, welches als die bayernweite Innovations- und Kooperationsplattform auf dem Gebiet der Neuen Materialien gilt. Es unterstützt Unternehmen und Wissenschaft durch Netzwerktätigkeit, Identifikation technologischer Trends und bei der Projektentwicklung. Die behandelten Themen umfassen zukunftsrelevante Bereiche wie Additive Fertigung, Leichtbau und Multimaterialdesign.

„Abfall? Gibt es nicht!“

Übergeordnet steht das Ziel, geschlossene Materialkreisläufe zu realisieren sowie die Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit in den Unternehmen zu verbessern. Das Netzwerk möchte dabei unterstützen, Materialien und Produkte für mehrere Lebenszyklen zu entwickeln und bereits im Vorfeld eine weitere Verwendung der Rohstoffe einzuplanen – zum Nutzen der Unternehmen und der Umwelt. Dazu sollen der vollständige Produktlebenszyklus und die gesamte Wertschöpfungskette in den Fokus gerückt werden.

Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil?

 

Foto: Ricardo Gomez AngelFoto: Ricardo Gomez AngelIn Bayern arbeiten rund eine Million Beschäftigte in 4.000 Betrieben im Bereich der „Neuen Werkstoffe“. Dem Cluster gehören heute schon über 600 Unternehmen und wissenschaftliche Institute an. Mit dem Netzwerk WiProNa soll nun erreicht werden, dass Nachhaltigkeit nicht nur Gesprächsthema bleibt, sondern zum festen Bestandteil in der Unternehmenskultur und den Produktionsprozessen wird. Zurzeit sind über 20 Partner in dem Netzwerk aktiv. Der Austausch über hochmoderne Werkstoffe und Textilien, deren Recycling aus heutiger technischer oder wirtschaftlicher Sicht noch nicht möglich ist, soll zu Ideen anregen und Innovationen fördern. „Die im Netzwerk entstehenden Erfolge wiederum sollen weitere Unternehmen davon überzeugen, dass Nachhaltigkeit nicht nur ein leeres Schlagwort ist“, so WiProNa.

Auch das Upcycling-Unternehmen BAG TO LIFE, über welches wir in der Serie Social Entrepreneurship in Oberfranken berichtet haben, ist Mitglied bei WiProNa. Es verwertet hocheffiziente, ausrangierte Materialien der Flugzeugindustrie zu neuen Produkten wie Taschen und Accessoires.

Ist Nachhaltigkeit ein Muss?

Um herauszufinden, ob das Netzwerk etwas für dich bzw. für dein Unternehmen ist, hilft es, zunächst die eigene Einstellung zum Thema nachhaltige Produktion zu testen. Dazu hat das Netzwerk ein Dokument bereitgestellt, welches du hier findest. Weitere Informationen über WiProNa findet du hier.

  • Teilen:
Kommentieren
Kommentare
×

Kommentar:

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Sei der erste der kommentiert